Die Band hat sich 1999 gegründet. Den Grundstein legten Peter Lückel und Manuel Papst aber schon im Herbst ´98, als sie sich auf dem Fähranleger in Wittdün kennenlernten...
"Ich bin Manuel und werde demnächst als Musiklehrer an der Schule hier anfangen"..."Ich bin Peter und habe früher mal Schlagzeug gespielt"... "Dann lass uns doch mal was machen wenn ich erst mal auf der Insel bin"...
Im Januar ´99 gab es dann ein Treffen im Inselkrug. Eingeladen zu diesem Treffen haben wir Leute von denen wir wussten, dass sie irgend ein Instrument spielen konnten, welches sich evtl in vernünftige "Mucke" integrieren lassen würde:
• Simon Langenbach, der damalige Kantor der Kirchengemeinde
• Jens Lucke, Posaunist im Posaunenchor
• Klaus Biegel (haben gehört, dass er mächtig Krach mit seiner E-Gitarre macht)
• Rüdiger Sokollek, bekannter Musiker der Insel
• Frank Brennan (dachten er könne singen)
• Nach ein paar Bierchen beschlossen wir, uns mal im Musikraum der Schule zu treffen.

Das fand dann im Februar 1999 statt. In folgender Besetzung quälten wir uns durch die allererste Probe:
• Rüdiger Sokollek, Gesang u. Keyboard
• Manuel Pabst, Bass
• Klaus Biegel, Gitarre
• Simon Langenbach, Trompete
• Jens Lucke, Posaune
• Peter Lückel, Schlagzeug

Nachdem wir uns geeinigt hatten, Stücke zu covern - grobe Richtung 50er, 60er mit Schwerpunkt "Soul", haben wir für die nächste Probe schon Verstärkung eingeladen - einen Backgroundchor wollten wir haben - sozusagen singende Wattschnecken...:-) Birgit Sokollek, Angela Pabst, und Ully Keppler erschienen zur nächsten Probe. Fehlte nur noch ein dritter Bläser - Birte Winkler aus dem Posaunenchor kam kurze Zeit später dazu.
Die erste Besetzung der Amrumer Soulband war somit geboren!

 

 



In dieser Besetzung gab es nur 3 Konzerte, dann verließen Sokolleks die Band. Sie erwarteten Nachwuchs... bzw. ihre Tochter und man musste sich auf das Dasein als Opa und Oma vorbereiten. Für den Rest der Band erst mal ein Schock - Birgit als Teil des Backgrounds und Rüdiger als Frontman, Arrangeur und Pianist - ein echter Verlust.

Rückblickend kann man sagen - jetzt passiete das, was die Band in den folgenden Jahren auszeichnete. Es ging weiter.
Schnell wurde ein kleines Casting veranstaltet und schon hatten wir eine neue Sängerin für den Background und einen neuen Frontman.

Matthias Krämer, gerade neuer Lehrer an der Schule, erwies sich als echtes Naturtalent, Sylvia Hocke, war als Leiterin des Norddorfer Gesangvereins absolut tonsicher.

Das nächste Konzert kam schneller als uns lieb war und wir hatten noch kein neues Bandfoto. Bandfotos sind mit 10 Leuten ein echtes Problem - zumal mindestens die Hälfte der Band keine Lust auf einen Fototermin hatte... Also haben wir das alte Foto wiederverwendet und die neuen Gesichter einmontiert. Und damit es nicht so langweilig wird, gleich alle Köpfe vertauscht...:-)

In dieser Besetzung spielte die Band bis zum Sommer 2002 - und wir schafften dann doch noch ein neues Bandfoto...!

Dann verließen Angela und Manuel Pabst die Insel und somit auch die Band, um ihr Glück in Eckernförde zu finden - schade.

Neu dazu kam dann für den Background Kirsten Tadsen. Manuel blieb uns noch als Bassist eralten - aber nur für die Konzerte.

Da die Proben ohne Bassist aber keinen Spass machten, haben wir angefangen, uns nach Ersatz umzusehen. Dabei geriet der Wittdüner "Bio-Man" Christoph Mossmann ins Visier. Der hatte zwar noch nie einen Bass in der Hand, spielte aber hervorragend Gitarre. Und da die meisten Bassisten von der Gitarre kommen, dachten wir "das kann der auch..."

So kam der Sommer 2003 - der Sommer der großen Wechsel.

Zu unserer Bestürzung verließ diesen Sommer auch die Kantorenfamilie Langenbach die Insel - und somit Simon, unsere Solotrompete, die Band.

Sylvia Hocke wollte sich wieder ganz auf die Chorleitung in Norddorf konzentrieren und ging.

Auch Kirsten Tadsen musste eine Entscheidung treffen. Als Geschäftsfrau mit 2 Kindern und berufstätigem Mann, kann das schon mal eng werden. So verließ auch sie im Sommer die Band.

Der neue Insel-Kantor Freimut Stümke wurde kurz nach seiner Ankunft auf der Insel überredet, den fehlenden 3. Bläser zu ersetzen. Und - steter Tropfen hölt den Stein -wir konnten auch Christoph Mossmann für die Band gewinnen.

Der Background bestand jetzt nur noch aus Ully Keppler. Erst sollte mal Ruhe einkehren, bevor wir den Background neu besetzen.

Im Winter 2003/04 bekam die Kinderfachklinik Satteldüne einen neuen Klinik-Chef und wir einen neuen Saxophonisten - Peter Schauerte unterstützte ab jetzt die Band mit seinem tollen Saxophon-Sound.

Diese Besetzung sollte für Soulband-Verhältnisse ungewöhnlich lange halten.

Erst im Sommer 2006 drehte sich das "Personal-Karussell" wieder - leider...

Matthias Krämer unser "Frontman" verließ die Insel in Richtung Heimat - ein Verlust für die Band und übrigens auch für die Schule. Matthias war nicht nur ein außergewöhnlicher Sänger, sonder auch ein außergewöhnlicher Lehrer. Etwa zum gleichen Zeitpunkt ging auch Peter Schauerte mit seinem Saxophon wieder zurück ins Sauerland - ebenfalls sehr schade.

Und wieder hatten wir Glück... gleich im Sommer 2006 kam "Schorsch". Schon seit einem Jahr auf der Insel, die Band schon live gesehen und sich gedacht "da würd´ich auch gern mitspielen". Schon hatte die Band einen neuen "Frontman", der auch noch hervorragend Gitarre und Munti spielen kann. Georg "Schorsch" Dittmar hat sogar schon Bühnenerfahrung mitgebracht - für uns mal was ganz neues.

Wer hier noch nicht erwähnt wurde ist Dagmar "Daggi" Frey - bis jetzt "freyes" Mitglied der Band und seit Jahren immer mal wieder mit ihren Trommeln bei Auftritten zu sehen und vor allem zu hören. Im Herbst 2007 hat sich "Daggi" entschieden "ordentliches" Mitglied der Band zu werden. Wahrscheinlich wollte sie endlich mit aufs Bandfoto...:-)

Im Sommer 2008 haben wir weiteren Zuwachs bekommen und zwar ohne gleichzeitig jemanden zu verlieren...

Thomas Kähding bereichert die Band ab jetzt mit seinem sattem Hammond-Orgel-Sound. Zum ersten Mal war Thomas bei unserm Jubiläumskonzert im Februar 2009 zu sehen und hören.

Und schon wieder kommt Bewegung in die Band. Im Sommer 2009 kommen Anne Lucke und Birte Schreiber dazu und verstärken den Background. Dafür verlassen im Herbst 2009 erst Georg und dann Klaus die Band - Anfang 2010 geht dann auch noch Ully.

An dieser Stelle wackelt die Band ordentlich... Aber wie immer scheinen diese Situationen die Band zu stärken. Wir sagten alle Konzerte für 2010 ab, schmissen bis auf zwei drei Stücke unser gesamtes Programm "über Bord" und setzen Birte Schreiber als Frontfrau ein. Diese erweist sich als Glücksgriff für die Band. Für einige Wochen kommt Marco Gathmann mit seiner Gitarre zur Probe - entscheidet sich aber, dass das Arbeitspensum um in die Band einzusteigen für ihn zu hoch ist.

Durch Zufall finden wir dann auch noch einen neuen Gitarristen. Ingo Jensen kommt von Föhr, arbeitet aber auf Amrum und spielt eine wunderbare E-Gitarre - es geht immer weiter...

Das Jahr 2010 nutzt die Band um das neue Programm vorzubereiten.

Ab Februar 2011 stehen wir dann wieder auf der Bühne.

Leider mußte Anne die Band schon wieder verlassen, da sie im tiefen Osten eine Ausbildung begonnen hat. Einfach zu weit um zu den Konzerten zu kommen - schade!

Und mal wieder wie aus dem Nichts...

...tauchte eine neue Background-Sängerin auf. Kerstin Lutz - ein echtes "Amrumer Mädchen" bereichert ab sofort den Gesang und natürlich die ganze Band...

Im Sommer 2011 erwähnte der neue Chef der AmrumTouristik - Frank Timpe - nebeinbei, dass er Saxophon spielt. Eine solche Bemerkung gegenüber der Soulband bleibt nicht ohne Folgen... Ab November gehörte nun auch Frank zur Band und kommt dienstags mir seinen drei Saxophonen zur Probe.

Der nächste Neuzugang betrat im Winter 2013/2014 die Bühne bzw. den Proberaum. Lars Obelgönner kam mit seiner Trompete und verbreitete gute Laune und glasklare Töne im Proberaum.

2015 zog Lars von der Insel und so verloren wir ihn wieder - schade...

Birte Schreiber begann etwa zeitgleich ihre Facharztausbildung auf dem Festland und ist nur noch selten auf der Insel. So komplizierte sich unsere Probensituation zunehmend.

Die neue Idee: UNPLUGGED!

Mit Unplugged-Konzerten hoffen wir den Probeaufwand - aber vor allem den Konzertaufwand deutlich zu reduzieren.

Das erste Unplugged-Konzert findet am 1. Juli 2017 anläßlich des 18. Ladenjubiläums der Bio-Düne statt. Schauen wir mal...

Wir freuen uns...